0 0
Kürbissuppe

Teile es mit deinem sozialen Netzwerk:

Oder du kopierst und teilst einfach diesen Link

Zutaten

Wähle deine Portionen
1 Zwiebel
1 Hokkaidokürbis
2 Kartoffel
850 ml Gemüsebrühe
150 ml Sahne Wer Kalorien sparen möchte, kann auch Milch anstatt Sahne nehmen.
1 TL Currypuler
1/2 TL Kreuzkümmel
1 EL Zucker
1 TL Cayennepfeffer
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Dieses Rezept merken

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Kürbissuppe

Art der Küche:

    Kürbissuppe mit leichter Curry-Note für stürmische Herbsttage

    • Portionen 4
    • Mittel

    Zutaten

    Das Rezept

    Teilen

    Diese leckere Kürbissuppe mit Curry-Note ist ein feiner vegetarischer Warmmacher. Ganz besonders gut schmeckt die Suppe aus eigener Erfahrung an stürmischen Herbsttagen ;).

    Print Friendly, PDF & Email
    (Visited 4 times, 1 visits today)

    Schritte

    1
    Erledigt

    Kürbis verarbeiten

    Als erstes geht es dem Kürbis an den Kragen. Beim Hokkaidokürbis kann man die Schale mitessen, deswegen muss man ihn nicht schälen, aber dafür gründlich waschen.
    Nachdem Waschen den Stielansatz entfernen und den Kürbis vierteln. Anschließend müssen die Kerne und der fasrige Innenteil vom Kürbis entfernt werden. Das geht am besten, indem man einfach einen Esslöffel nimmt und die Kürbisse samt Innenleben herauskratzt. Danach die Kürbisviertel in circa 1cm dicke Streifen schneiden und im Anschluss würfeln.

    2
    Erledigt

    Zwiebeln und Kartoffeln verarbeiten

    Nachdem der Kürbis gewürfelt ist, ist der anstrengende Teil der Kürbissuppe eigentlich auch schon geschafft. Fehlen noch die Zwiebel und die Kartoffeln. Die Kürbiswürfel kurz auf die Seite legen - sollte auf dem Schneidebrett so nicht genug Platz sein - und die Zwiebel darauf würfeln. Anschließend die Kartoffeln waschen, schälen und ebenso Würfeln. Hierbei unbedingt darauf achten, dass die Würfel nicht zu groß werden, sonst brauchen die Kartoffeln so lang bis sie durch sind. Als Richtwert: Die Kartoffeln sollten wie auch der Kürbis nicht dicker als 1-2cm sind.

    3
    Erledigt

    Gemüse anbraten

    Nachdem das ganze Gemüse jetzt gewürfelt ist, geht es an die eigentliche Zubereitung der Suppe. Noch bevor irgendwas in den Topf kommt, am besten gleich mal Wasser für die Gemüsebrühe aufsetzen und diese zubereiten. Sobald das geschafft ist, die Butter in einem großen Topf bei mittlerer Hitze zergehen lassen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Im Anschluss den Kürbis und die Kartoffeln dazu geben und alles unter rühren kurz mit anbraten.

    4
    Erledigt

    Gemüse ablöschen und würzen

    Das Gemüse mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Suppe mit Curry, Kreuzkümmel, Zucker, Pfeffer und dem Cayennepfeffer würzen. Obwohl der Kürbis ohnehin ja schon recht süß ist, ist der zusätzliche Zucker hier essentiell für den Geschmack - also bitte nicht weglassen, das passt später schon so ;). Sobald alle Gewürze mit im Topf sind, muss die Suppe ein bisschen vor sich hin köcheln bei mittlerer Hitze, bis die Kartoffeln und der Kürbis durch sind. Das dauert in etwa (je nachdem, wie groß die Würfel sind) 20-30 Minuten. Einfach mal je ein Stück Kartoffeln und ein Stück Kürbis herausfischen und probieren =).

    5
    Erledigt

    Suppe pürieren und abschmecken

    Sobald das Gemüse gar ist, alles mit einem Pürierstab pürieren bis eine einheitliche Masse entsteht. Im Anschluss die Sahne oder Milch, je nachdem, wie viele Kalorien das Süppchen haben darf ;), unterrühren. Falls die Suppe noch etwas zu dick ist, mit ein bisschen Milch noch nachhelfen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Voilà, alles noch mal abschmecken mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer und fertig ist das leckere Teil =).

    6
    Erledigt

    Tipps

    Für nicht-Vegetarier: In dieser Suppe machen sich ganz klassische Speckwürfel hervorragend. Einfach kurz anbraten und dann über die Suppe geben. Wer es exotischer möchte, ist mit Krabben gut bedient.

    Für Veganger: Einfach die Sahne bzw. Milch durch ein veganes Pendant (z.B. Mandelmilch oder Kokosmilch) ersetzen oder komplett mit Gemüsebrühe auffüllen.

    Für die Low-Carb-Fraktion: Einfach Kartoffeln mit Möhren ersetzen.

    Für die Deko: Ich garniere meine Suppe gerne mit Croutons, Chilifäden und Kürbiskernöl, das sieht toll aus und schmeckt auch gut ;). Für die Croutons einfach Toastbrot kleinschneiden und in etwas Butter anbraten.

    Rezeptbewertungen

    Bisher liegen noch keine Bewertungen dieses Rezepts vor, du kannst unten aber gerne deine Bewertung abgegeben
    vorherige
    Antipasti-Salat mit Gnocchi
    nächste
    Mousse au chocolat
    vorherige
    Antipasti-Salat mit Gnocchi
    nächste
    Mousse au chocolat

    Hinterlasse einen Kommentar